Mit 10 Teens und 8 Mitarbeitern sind wir also nach Namibia zu der Orange Falls Farm Gefahren. Jedoch begann unsere erste Etappe gleich mit einem Glaubensabenteuer. Einer unserer beiden Kombis ist mit einem Motorschaden ausgefallen. Wie sollte es weitergehen? Kurzer Hand wurden die Jugendlichen auf die beiden anderen Autos verteilt und der kaputte Kombi samt Hänger nach Freiburg gezogen. Dort half uns eine ansässige Gemeinde das defekte Fahrzeug bei sich unterzustellen. „Die Hindernisse mit den Autos führten zu einer engeren und besseren Gemeinschaft“, sagte ein Teilnehmer.

Referentin: Claudia Bernhard
Das Thema: "Bittere Liebe".

Da gab es viel Kopfzerbrechen. "Was wird das Thema bringen?"

Zuerst brachte der Morgen liebevoll geschmueckte Tische mit einem Perlenlesezeichen fuer jeden in der Serviette verpackt. Und dann das herrlich aufgebaute, inhaltsreiche Fruehstuecksbueffet!
Nachdem es nicht nur bestaunt, sondern auch etliches verspeist war, rueckte sich jeder so seinen Stuhl im gut besetzten Raum, dass er die Sprecherin sehen konnte.

„Why Jesus?“ – Warum Jesus? Unter diesem Motto stand das JAM 2010, das mit ca. 60 Teilnehmern aus den Stadtmissionen Pretoria, Johannesburg, Kapstadt und Windhoek stattfand. Mit Spiel, Spaß, guter Laune, starken Andachten und Impulsen haben sowohl die Teilnehmer als auch die Mitarbeiter eine unglaublich spannende und gefüllte wie auch erfüllende Woche gehabt. Hauptgedanke des JAMs ist es, Teenagern die Liebe Jesu weiterzugeben,  sie geistlich, geistig und gesellschaftlich zu fördern. Über allem stehen die Gemeinschaft untereinander und die Gemeinschaft mit Gott.

Um diese Hauptzielsetzung des Lagers umzusetzen, gab es jeden Abend JAMings, längere Andachten von verschiedenen Mitarbeitern, die von allen gut und mit Freude aufgenommen wurden. Morgens wurden nach dem Frühstück Kleingruppen gebildet, die zusammen mit einem Leiter vorgegebene Bibeltexte genauer durcharbeiteten. Auch nach den JAMings gab es Kleingruppen zur Vertiefung der Inhalte der Andachten. In der Osternacht hatten wir eine Gebetsnacht, in der von Samstagabend bis Sonntagmorgen gebetet werden konnte, immer in Schichten zu je einer Stunde, so war in der Nacht immer jemand zum Beten da.

Wie im Vorjahr sind wir auch in diesem Jahr mit den Motorrädern zur Mighty Men Conference (MMC) gefahren. Die Abfahrt war um 6:00 am Freitag beim Peter. Als dritter von der Partie war mein Bruder Reinhard. Unser Weg führte über Standerton, Volksrust, Bloedrivier, Nqutu, Jameson Drift, Kranskop nach Greytown zur Farm Shalom. Auf dem Motorrad erlebt man die Natur viel intensiver und während den elf Stunden Fahrtzeit kann man seinen Kopf richtig gut frei machen. Wir blieben größtenteils vom Regen verschont und bei unserer Ankunft auf Shalom war es zum Glück trocken. Schnell hatten wir unsere Zelte aufgebaut und dann ging es zum ersten Vortrag.

Was bewegt einen wenn man sich mit ±300,000 Männern (nur Männer!) auf einer Farm im Namen unseres Herrn Jesus Christus trifft? Für manche ist das sicher überwältigend, aber schnell hat Angus Buchan mit seiner einfachen aber direkten Art meine volle Konzentration. Dies ist nicht ein Pilgertreffen reifer Christen sondern alle Typen Christen und auch Nichtchristen waren hier vertreten und bei so Manchem wurde der Samen gesät. Wieder haben auch viele ihr Leben dem Herrn anvertraut.

Jos Tromp, from Chrischona-Gemeinschaftswerk Germany, came to Stadtmission Pretoria on 30 April '10 to motivate us to share our faith with others. It is not required for us to convince someone there and then to give their life to the Lord, but to plant a seed and let God work with their hearts. We can use everyday opportunities to share our faith with others.

Neuste Predigt

Datum: 15. Mai 2016
Thema: GOTT gehorsam sein
Prediger: Tom Sauer

 

Download

Einladung zum Gottesdienst

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

Jeden Sonntag um 9:30 Uhr,
266 Serene Str/Corner Karen Muir Str, 0081, Garsfontein



Grössere Kartenansicht

Follow us on Facebook

Spenden

Wenn Sie gerne etwas für die Arbeit in der Stadtmission spenden möchten, dann klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link, der Sie zu der Spendenseite der Stadtmission führen wird.

Unsere Bankangaben

Stadtmission Pretoria 
Standard Bank Menlyn 
Current Account: 012176559
Branch Code: 012345

Bitte mit Verwendungszweck und Name versehen